GEMA haccen

Seit heute hat sich der Congress endgültig für mich gelohnt. Nachdem ich gestern ihrem Vortrag sehr angetan lauschte, habe ich mich heute mit m.eik und Christoph von der C3S etwas ausführlicher über ihr Projekt unterhalten. Sehr erbaulich!

Worum geht es? Die GEMA ist doof. Sie ist intransparent, undemokratisch und inkompatibel mit Creative Commons Lizenzen. Gesetzliche Änderungen am Status Quo wären extrem schwer und langwierig, eine Reform von Innen strukturell fast unmöglich. Außerdem behielte die GEMA weiterhin ihre Monopolstellung.

Die C3S geht einen dritten Weg. Ihr Ziel ist die Schaffung einer neuen Verwertungsgesellschaft für Musik, als Konkurrenz zur GEMA. Diese neue Organisation würde allein durch ihre Existenz die GEMA-Vermutung deutlich einschränken.

Die Vorteile für die Künstler werden immens sein:

  1. Sie haben eine Alternative zur GEMA, um die Verwertung ihrer Werke durchzusetzen
  2. C3S-Lizensierung wird werkbasiert stattfinden, anstatt vollumfänglich alle jemals vom Künstler geschriebene Lieder, wie bei der GEMA
  3. Die Ausschüttung wird transparent und nachvollziehbar sein
  4. Jedes Mitglied der C3S wird das gleiche Stimmgewicht haben

Die technische Umsetzung soll alle modernen Möglichkeiten ausnutzen und so ein System schaffen, das durch Arbeitserleichterung auch für Veranstalter, Radios, DJs etc einen Mehrwert schafft.

Stellt euch vor, ihr loggt euch mit eurem Künstlerkonto auf einer Webseite ein und seht auf einen Blick, welche eure Lieder wann und wo aufgeführt wurden und was ihr dafür bekommt! Und euer Freund der Veranstalter sieht auf derselben Plattform alles was er vorher über ein simples Webinterface lizensiert hat.

Mal gucken, ob ich nicht auch etwas zum Erfolg dieser Unternehmung beitragen werden kann. Zunächst mal hole ich jetzt aber meinen Hoodie ab, um damit in Mannheim Werbung zu machen.

Update

Hier ist der oben erwähnte Vortrag in voller Länge zu sehen:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=eOmUvUcH5Wk]