Rockhaus Festival in Landau

Gestern war ich mit einer nicht weiter erwähnswerten Band beim Rockhaus Festival in der Kultur- und Begegnungsstätte "Das Haus" in Landau. Keine schlechte Location, einen Freitag Abend zu verbringen!

Was heißt hier Location? Vorne Thekenraum mit Leinwand, durch nen Gang durch halb in den Keller der superkleine Raum mit der Bühne. Deutlich kleiner als der Slow Club in Freiburg, und das will was heißen. Dafür wurde es auch schon bei der ersten Band sehr kuschelig.

Dass dieses Indoor-Festival nicht zum ersten Mal stattfand, war allerdings überdeutlich. Die Organisation war vorbildlich! Die Bands hatten gestaffelte Ankunftszeiten. Der gesonderte Backstageraum war mit einem großen Kühlschrank beliebter Kaltgetränke sowie reichlich selbstgemachtem Essen ausgestattet, und die Musiker hatten das Privileg, den einzigen Raucherraum im ganzen Gebäude bevölkern zu dürfen. Zum Auf- und Abbau konnten die Wagen direkt hinten an die Bühne gefahren werden. usw und so weiter. Alle freundlich, alle hilfsbereit, so soll das sein!

Was die Bands angeht, muss ich zugeben, nur der ersten gelauscht zu haben. Danach wurde es mir zu voll und zu laut. Aber auch außerhalb des Bühnenraums hatten wir viel Spaß. Es gab Bier, es gab nen Kickertisch, und nette Leute waren auch da. Was will ich mehr?