Skip to main content

Was ist das Argument, nicht WhatsApp zu nehmen?

ist so schön einfach und bequem und da sind doch auch alle anderen!1!!1

Das fragte mich Alandizo in einer privaten Diskussion über den Social-Web-Infrastruktur-Dienst App.net. Ich persönlich sehe nämlich ein riesiges Potenzial von App.net im Instant Messaging Bereich, den momentan WhatsApp ziemlich gut bedient.

Meine Antworten auf die Frage waren folgende.

  1. WhatsApp ist böse, siehe hier und hier.
  2. WhatsApp gibt es nur auf Smartfons. Mit den richtigen Clients kann man mit App.net irgendwann Chats aber auf jeder Plattform führen, so wie es der Facebook Messenger heute schon kann. Aber Facebook mag und hat ja nicht jeder.
  3. Die Infrastruktur von App.net wird um Längen zuverlässiger und performanter sein als die der meisten anderen Plattformen.
  4. Es wird eine Auswahl unterschiedlicher Clients für jeden erdenklichen Zweck geben. Konkurrenz ist bekanntlich gut und wird die Qualität der Clients in die Höhe schrauben.
  5. Das Geschäftsmodell von App.net ist klar: Die Nutzer zahlen mit harten Dollar. Gleichzeitig verspricht App.net, die gespeicherten Daten nicht für Werbekunden oder ähnliches bekanntes zu nutzen.

Den Anfang auf dem Weg zu vielen vielen Chatclients machte diese Woche Project Amy.

Wie geht das eigentlich mit diesem git pull?

fragt der geschätzte aloha auf Twitter. Hintergrund ist das gerade von Tiefpunkt entwickelte Wordpress-Plugin mEintopf, dessen Ziel eine selbst gehostete Suppe ist. Was genau das sein soll erklärt Tiefpunkt selbst hier in seinem Tech-Blog.

Zurück zur Frage:

Wie geht das eigentlich mit diesem git pull?

Für die Installation des mEintopf-Plugins logge man sich per ssh auf seinem Webserver ein, navigiere in das Plugin-Verzeichnis seiner Wordpress-Installation und erfreue sich an der ersten git-Magie.

~$ cd wordpress/wp-content/plugins/
~/wordpress/wp-content/plugins$ git pull https://github.com/meintopf/meintopf.git

Um das Plugin zu aktualisieren, was dank Tiefpunkts rasender Entwicklungsgeschwindigkeit sehr oft nötig (möglich?) ist, reicht nun ein einfaches git pull im Plugin-Verzeichnis:

 ~/wordpress/wp-content/plugins/meintopf$ git pull origin master

Ein Deaktivieren und Wiederaktivieren des Plugins hilft normalerweise. Das war's dann aber auch schon.