Skip to main content

Wenn alle was mögen, kann das nicht richtig sein.

Sonntag war ich zu Gast im Rautenradio und durfte mein harmloses Halbwissen zum SC Freiburg zum Besten geben. Gute 25 Minuten rede ich mit Florian (für den HSV zuständig) und Sven über mein Fan-Werden und die aktuelle Saison, entblöße eklatante Wissenslücken im Hinblick auf den HSV und bestätige das Klischee des symphathischen Vereins.

Florian bringt es auf den Punkt:

Wenn alle was mögen, kann das nicht richtig sein.

In dem Sinne, hört rein! Ich mag das Rautenradio.

[podloveaudio mp3="http://download.rautenradio.de/rr075.mp3" m4a="http://download.rautenradio.de/rr075.m4a" poster="http://www.rautenradio.de/wp-content/uploads/rautenradio-1400.png" title="RR075 Zwölferspieler"]

What if the entire future is full of only horrible, boring things?

In den letzten Wochen spülen mir meine Timelines immer öfter Texte von Menschen mit Depressionen zu. Das finde ich sehr schön. Je mehr wir darüber reden, desto besser können wir ein allgemeines Bewusstsein schaffen, was alleine schon den Betroffenen hilft.

Mir selbst fehlen bis heute die Worte, um meine eigene Geschichte aufzuschreiben. Vielleicht erstmal in kurz? Im August 2009 habe ich einsehen müssen, dass ich Hilfe brauchte. Mein Leben hatte ich schon länger nicht mehr im Griff, egal was der äußere Anschein war. Ich hatte großes Glück, direkt einen Termin bei einem Psychotherapeuten um die Ecke zu bekommen, den ich bis Frühling 2012 regelmäßig besuchte. Seit Dezember 2009 nehme ich auch Antidepressiva, glücklicherweise mit nur wenigen Nebenwirkungen. Seitdem weiß ich: das Zeug hilft! Es half mir beispielsweise dabei, die Therapie überhaupt wirken zu lassen. Wieder normale Gefühle zu entwickeln. Oder ganz profan: den Hof kehren zu können.

Nun ja. Seitdem ist einiges passiert. Im Großen und Ganzen geht es mir sehr gut. Die Medikamente nehme ich weiterhin, und depressive Episoden kommen auch ab und an vor. Das ist alles ziemlicher Mist, aber es war schon schlimmer.

In persönlichen Gesprächen rede ich sehr offen über meine Krankheit. Die wichtigsten Ratschläge, die ich jedem immer ans Herz lege sind:

  1. An Depressionen Leidende brauchen professionelle Hilfe. Als Freunde oder Familie könnt ihr letztendlich leider nicht viel helfen.
  2. Medikamente helfen! Sie ermöglichen wieder ein normales Leben zu führen. Nicht mehr und nicht weniger.

Im Netz fehlten mir wie gesagt bisher die Worte. Vielleicht ist das hier der Anfang? Auf jeden Fall möchte ich hier im Blog die Texte sammeln, auf die ich so stoße. Ein Was-zum-Lesen-Depri-Spezial also. Fangen wir an.

Die Dame in schwarz

Die eindrücklichste Beschreibung dessen, was während einer depressiven Episode in einem vor sich geht, die ich bisher gelesen habe, stand auf scilogs.de und hieß Die Dame in schwarz. Stand, weil der Text nicht mehr online ist. Schade. Ich würde mich sehr über eine Kopie davon freuen!

My fish are dead

Gleiches Thema, anderes Blog. Auf englich - natürlich - so wie fast alles, auf das ich dieser Tage stoße. Lest diesen Text auf keinen Fall in Pocket oder Instapaper! Die Zeichnungen sind viel zu gut dafür. Ich finde hier sehr viel Bekanntes wieder. Der Weg zurück in die normale Welt war bei mir anders, und Selbstmordabsichten hatte ich auch nie, aber wenn mich irgendwer fragen würde, wie sich Depressionen anfühlen: Depression part two ist der Text dazu.

Don’t try to fix things.

Ob meine Depressionen Mitschuld am Scheitern von mittlerweile zwei Beziehungen hatten? Keine Ahnung. Ich denke nein. Und ich habe große Angst dass Ja.

Make sure you take care of your own needs and do things for yourself that make you happy.

So sieht's aus. Ihr könnt nämlich eh nichts machen. Denke ich. Weiß ich nicht. Da arbeite ich noch dran. Bis dahin, orientiert euch an Suggestions for Spouses Whose Partner Is Depressed.

Danke fürs Lesen!

Was zum Lesen - 22. Januar 2014

  • Ich mag Zahlen. Ich mag auch, wenn Leute Unfug mit Zahlen treiben. Eine Anleitung dazu bietet Dan Birken: Ways to make fake data look meaningful.
  • Die Sache mit dem Breitband-Ausbau in Deutschland ist ein Trauerspiel. Gemeinden wie Emmendingen müssen ihre Infrastruktur selbst schaffen, um Standordnachteile zu verhinden. Mir gefallen Nico Lummers Vorschläge sehr, wie dies bundesweit geschehen könnte.
  • Der SC Freiburg begründet in einem Positionspapier die Notwendigkeit eines Stadionneubaus. Die Auflagen der DFL und mögliche zukünftige Lizenzentzug klingen bedrohlich, kann ich aber nicht bewerten. Mein Bauch sagt mir, dass der Wolfwinkel ein sehr guter Standort für das neue Stadion ist. Mir ist besonders wichtig, dass weiterhin jedermann per Straßenbahn oder Fahrrad zum Spiel fahren kann. Ohne das, verliert Freiburg insgesamt.
  • Stoffel vergleicht Noten urheberrechtlich mit Kochrezepten. Ich finde, er hat recht. Für mehr freie Kultur: Noten sind Musikrezepte.

30C3 - Politische Bildung für Jedermann

Der Chaos Communication Congress ist mehr als nur ein Hackertreffen. Der Großteil der Vorträge sind allgemeinverständlich und für jedermann interessant. Gut, dass sie alle in Ton und Bild festgehalten werden.

Diese unvollständige Liste soll einen Einstiegspunkt bieten. Alle weiteren Vorträge könnt ihr direkt auf den Seiten des CCC durchstöbern.

Die Bundesrepublik – das am meisten überwachte Land in Europa

Professor Josef Foschepoth aus Freiburg erläutert, wieso die aktuellen Enthüllungen über die NSA nur der Höhepunkt einer langen Geschichte der Überwachung durch die Alliierten in Deutschland sind. Ein ungemein wichtiger Beitrag.

Der Vortrag beginnt bei ca. 10:30 Minuten. Irgendwie ist das Video (noch) nicht richtig geschnitten.

https://www.youtube.com/watch?v=4sxA91SRfrI

Bullshit made in Germany

Linus Neumann entlarvt die Marketingkampagnen der Bundesregierung sowie der Telefonkonzerne wenn es um technische Angebote aus Deutschland geht als genau das: reines Marketing ohne Substanz. Sehr amüsant.

https://www.youtube.com/watch?v=V_SMsAA7wcg

Der Kampf um Netzneutralität - Wer kontrolliert das Netz?

Netzneutralität ist ein genauso schwieriges wie wichtiges Thema. Markus Beckedahl weiß aber, wie er es allgemeinverständlich erklären kann. Schwerer Stoff, für die Zukunft des Internets aber entscheidend.

https://www.youtube.com/watch?v=lcQyQ5dmuiY

Warum die Digitale Revolution des Lernens gescheitert ist.

Pflichtvortrag für alle Lehrenden oder solche die es werden wollen. Lustig ist er auch. Versprochen!

https://www.youtube.com/watch?v=a90Tto1b4eo

30C3S SCE mbH: GEMA-Konkurrenz für Fortgeschrittene

aka “Zwei Takte später”

Eigenwerbung, ich weiß. m.eik und bruder schildern die Ereignisse des letzten Jahres und den Stand unserer GEMA-Konkurrenz.

https://www.youtube.com/watch?v=UqUNTsn8lDI

Alternativ dazu mag ich die erste Folge des von uns produzierten Podcast Cultural Comments - Der C3S-Podcast empfehlen.

30c3 keynote with Glenn Greenwald

Die Congress-Keynote von Glenn Greenwald, dem Journalisten der zusammen mit Edward Snowden und Laura Poitras die NSA-Dokumente veröffentlicht hat und weiter veröffentlicht. Dieser Mann ist für mich jetzt schon eine der wichtigsten Persönlichkeiten unserer Zeit.

Auf Englisch, aber wichtig.

https://www.youtube.com/watch?v=gyA6NZ9C9pM

to be continued…

Ich nehme gerne Ergänzungsvorschläge in den Kommentaren entgegen!

The Uplifters & Block Ice Horn Section - Live im Jos Fritz Café!

Kommenden Samstag stehe ich endlich wieder live auf der Bühne. Nach vier Jahren im nordbadischen Exil darf ich wieder mit meiner alten, neuen, ersten, tollsten Band überhaupt gemeinsam musizieren.

Selbstverständlich spielen wir wieder im Jos Fritz Café, wo auch sonst? Los geht's um 20 Uhr, da wir das Feld um 22 Uhr schon den DJs überlassen müssen. Dann geht das Tanzen aber einfach weiter.

gig_110113_2